Hypnose-Therapie

(in Anlehnung an Milton H. Erickson)

Der Ausdruck Hypnose ist aus dem griechischen Wort für Schlaf „Hypnos“ entstanden. Jedoch hat dieser Begriff schon zu vielen Missverständnissen geführt, da man die Hypnose nicht schlafend erlebt.

Ich führe in meiner Praxis zwei Arten von Hypnose durch.

Dies ist zum einen eine “aufdeckende Hypnose”, durch die es möglich wird, zur Ursache eines Anliegens oder Problems zu gelangen, um es so aufzulösen.

Bei einer zweiten Art von Hypnose wird mit “Affirmationen” gearbeitet. Bei dieser Hypnose wird mit dem Klienten zunächst ein Gespräch und ein persönliches Ziel erarbeitet.

Dabei sind seine persönlichen Worte wichtig, damit dem Unterbewusstsein nichts “übergestülpt” wird.

So werden zum Beispiel alte Glaubenssätze wie “Das kannst Du doch nicht” in positive Suggestionen umformuliert.

Hypnose.

Die Hypnose wird auf Wunsch mit Musik begleitet und beinhaltet eine Phantasiereise.

Hypnose bietet zahlreiche Lösungsmöglichkeiten in Konfliktsituationen und persönlichen Lebenskrisen.

Sie eignet sich z. B. gut als:

  • Hilfe beim Abnehmen.
  • Unterstützung, um das Rauchen aufzugeben.
  • Zur Steigerung des Selbstwertgefühls.
  • Zum Loslassen von alten Glaubenssätzen oder Mustern.
  • Hilfe bei Selbstwerdungsprozessen.
  • Bei Entscheidungen,
  • Ängsten, Phobien,
  • depressiven Verstimmungen,
  • Ess- und Potenzstörungen,
  • Schlafstörungen,
  • Stress,
  • psychosomatischen Erkrankungen,
  • chronischen Schmerzen etc.